COAPPARATION

Kalender Kontakt Instagram Englisch

XYANA

ХУАНА | XYANA ist eine Multimedia-Künstlerin und Designerin. Zurzeit absolviert sie einen Masterstudiengang an der Hochschule für Künste Bremen. Ursprünglich kommt sie aus Belarus.
Dabei ist sie freiberuflich als Grafik-, Bewegungs- und UI-Designerin tätig, nachdem sie ursprünglich einen Bachelor-Abschluss in Design und Multimedia erworben hatte. Auch hat sie als Kuratorin und Creative Director an zahlreichen Filmfestivals teilgenommen.

Gegenwärtig verfolgt sie vorrangig ihre persönliche künstlerische Praxis. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf experimentellen Schnittstellen und Interfacing – als Aspekt von Handeln zwischen menschlichen und nicht-menschlichen Körpern und Objekten. Sie interessiert sich auch für Arbeit/Feminismus/Ökologie und den post-sowjetischen Kontext.

In ihren Arbeiten setzt sie verschiedene Software, Hardware, Programmiersprachen und Technologien wie maschinelles Lernen, Arduino und kundenspezifische elektronische Boards ein. Diese werden neben konventionellen Designwerkzeugen, Fotografie und Video eingesetzt.

xyana.xyz

Projekt

FROM PUNK TO PROGRAMMER (Arbeitstitel)

Dies ist ein Projekt zur Punk-Szene in Belarus 2010 - 2020. XYANAs Fotos und ausgewählte Texte verschiedener Autor_innen dokumentieren die Geschichte der Punk-Bewegung in Belarus, die eng mit dem Ziel des Staates verwoben ist, Belarus zu einem in Osteuropa führenden "Land der IT-Industrie" zu machen.

Im Grunde wurden in dieser Zeit alle Punks zu Programmierer_innen im IT-Sektor, allein deswegen, weil es kaum andere berufliche Chancen gab. Zudem konnten sie weiter "Punk bleiben" in den freizügigen Arbeitsbedingungen der IT-Firmen.

In gewisser Weise waren Punks seit 2009 die am stärksten unterdrückte Subkultur des Landes, spätestens seit Präsident Lukaschenko 2010 nochmals für eine weiter Amtszeit bestätigt wurde. Fast alle Veranstaltungen der Community wurden von den offiziellen Polizeikräften und sogar von den OMON Spezialeinheiten überwacht, da sie auch als Knotenpunkte für politischen Aktivismus fungierten und man glaubte, dass diese Gegenkultur zu einer politischen Opposition anwachsen könnte.

Das Projekt bei thealit wird sich der Erforschung der parallelen Bewegung widmen, die sich zwischen dem Boom der IT-Firmen und dem Niedergang der Punkt Bewegung konstatieren lässt. Auch dass der typische Ort vieler Punk-Parties, die leerstehenden Gebäude des Uručč -Viertels in Minsk, zum Standort des High-Tech Industrieparks, Zentrum der belarussischen IT - Branche, genommen wurde, ist aufschlussreich.

Samstag 24.10.2020
19:00 Uhr

from punk to programmer
Virtueller Ausflug durch den High Technology Park in Minsk und Live-Interview

Nehmen Sie per Streaming teil!

auf Twitch
https://www.twitch.tv/xyanaxyz

oder hier auf der Coapparation Webseite
https://www.thealit.de/lab/coapparation/en/teil-2/xyana

Wir laden Sie ein, an einer virtuellen Exkursion durch den High Technology Park in Minsk teilzunehmen. Dies ist ein Ort, der bis vor kurzem noch von Leerstand und verfallenden Gebäuden geprägt war: damals eine Zone illegaler Konzerte und Parties.

Wir werden uns der Geschichte und der jüngsten Inkarnation dieses Ortes nähern und so versuchen, gemeinsam tief in die Atmosphäre von Minsk einzutauchen.

Im Anschluss an den Rundgang durch das heutige High Tech Areal von Minsk wird XYANA ein Live-Interview mit Uladzimir R. führen. Er war ab 2010 Teil der Minsker Punk-Szene und kennt das Gebiet des High-Tech-Parks ebenso im einstigen brachliegenden wie in jetzigem Zustand.
Er arbeitet zurzeit als Programmierer in Berlin.

Es wird während des Interviews möglich sein, sowohl XYANA als auch Uladzimir R. Fragen zu stellen - nämlich über den Chat auf Twitch
https://www.twitch.tv/xyanaxyz