COAPPARATION

Virtual Arbeitszimmer Calendar Contact Instagram Deutsch

Hannah Wolf

Seite under Construction.
An dieser Seite wird gerade gearbeitet
Bitte besuchen Sie uns in einigen Tagen noch einmal.

Seit 2017 Hochschule für Künste Bremen, Freie Kunst, Klasse für Zeitmedien
(J.F. Guiton, J. Kropp, J. Rudelis)
2013-2017 Hochschule für Graphik und Buchkunst Leipzig, Medienkunst
(Klasse Intermedia, A. D’Urbano)
2011-2013 Hochschule für Künste Bremen, Freie Kunst
(Klasse für Zeitmedien, J.F. Guiton)
2007-2009 Kunsthochschule Berlin Weißensee, Textil- und Flächendesign
2005-2007 Universität Wien, Kultur und Sozialanthropologie

Projekt

Wenn man den einen Teil des Kofferwortes ‚Coapparation‘ negativ auslegt, wozu ich im Allgemeinen neige, dann landet man im Neoliberalismus. Die Zusammenarbeit, Mitwirkung an einer Unternehmung zum Zwecke der Kapitalsteigerung. Die Welt ist eine hochgradig vermittelte, so ist unsere Kooperation eben auch eine Mittlung von Interessen, die vielleicht nur kurzfristig (Ist die Miete diesen Monat bezahlt?) unsere eigenen sind.
Wenn ich jetzt aber den Begriff der Vermittlung wörtlich nehme, dann denke ich an Warenströme und die, die sie bewegen. Die Vermittlung der Waren braucht die Körper, die sie bewegen. An den Fließbändern, den Häfen, Lastern, Transportern und dann eben auch den Fahrrädern. Diese Körper, die Mittler, bewegen sich durch den Stadtraum und tragen die Lasten, die an der Tür der anderen zu Freude werden. Ein neuer Computer oder das Essen, gerade noch pünktlich zum Tatort.

Wenn ich über den zweiten Teil des Kofferworts nachdenke, dann lege ich ihn negativ aus und denke an Entfremdung. Denn natürlich soll man die Last, die in dieser Tätigkeit steckt, nicht sehen. Was geht, wird ins außerhalb der Städte verlegt. Was sichtbar bleiben muss bekommt einen klingenden Namen (Gorillaz) oder eine optimistische Farbe (orange). Es ist doch alles auch ein hübsches Spiel, dass man spielt, wenn man auf der App die Adressen sucht und sich auf das Fahrrad schwingt.

Während des Arbeitszeitraums möchte ich mich also den Körpern, die in den Zentren der Städte unsere Waren vermitteln widmen.

Das Medium wird Fotografie, Video und Text sein.