Neu

Weltuntergang, und dann? Noch Plätze frei …

„How To Face Doomsday without Really Dying“
Konversationen mit Judith Merril

CHRISTINA ERTL-SHIRLEY

Mi 7.12.

18.00 Uhr
Wer ist Judith Merril?
Vortrag

19.30 Uhr
What If...?
Ein Film Über Judith Merril

Regie: Helen Klodawsky
o.V. (english) 52 Min., 2001
Read more

Do. 8.12 und Fr. 9.12.
17.00-21.00 Uhr
Schreib- und Audiowerkstatt

Sa. 10.12
13.00-17.00 Uhr
Schreib- und Audiowerkstatt

Sa 10.12.
20.00 Uhr

Präsentation Audiocollage

So 11.12.

13.00–15.00 Uhr
Audiocollage
Installation

15.00–16.00 Uhr
What If...?
Ein Film Über Judith Merril

Regie: Helen Klodawsky
o.V. (english) 52 Min., 2001
Read more

Doomsday without dying … Na, das wär’s doch! Das Ende der Welt – zunächst mal die Jahresendzeit – überleben. Genauer muss es heißen: How To Face Doomsday without Really Dying. So nennt Christina Ertl-Shirley ihr kollaboratives Projekt in thealits Arbeitszimmer Vor dem Steintor 133 – es geht um Konversationen mit Judith Merril.

Das Projekt nimmt die in der deutschen Rezeption weitgehend unentdeckte amerikanisch/kanadische Pionierin der Science Fiction Literatur zum Anlass und als Inspirationsquelle. In den USA, Kanada und Japan ist ihr Name legendär, ganz wie die vielfältigen Radiodebatten, die sie mit Kolleg*innen führte – stets als herausragend provokante Antagonistin.

Eine Audio-Hommage an diese Science Fiction Autorin und Radioaktivistin Judith Merril soll entstehen, mit Euch, mit Ihnen, Leser*innen dieses Newsletters. An drei aufeinanderfolgenden Tagen (8., 9., 10. Dezember) wird dazu eine Schreibwerkstatt und Audio Liveproduktion stattfinden. Bitte anmelden bei Christina Ertl-Shirley, es sind noch Plätze frei. christina.ertlshirley@gmail.com. Dort dann Näheres.

Für einen Hör-Eindruck, (42 sec) gibt’s hier vorab eine Mini-Probe, bezüglich Merills Vorstellung, was im 21. Jahrhundert Sache sein wird ...

Am 7. Dezember um 18.00 Uhr jedenfalls startet Christina Ertl-Shirley das Thema in thealits Arbeitszimmer zunächst mit einem Vortrag: Wer ist Judith Merril?

Am Donnerstag 8. und Freitag 9. Dezember, jeweils 17.00-21.00 Uhr findet dort dann eine Schreibwerkstatt und Audioliveproduktion statt. Am Samstag 10. Dezember sind Schreibwerkstatt und Audioliveproduktion von 13.00-17.00 Uhr vorgesehen, und – Achtung, die Spannung steigt – gibt es dann um 20.00 Uhr die Präsentation der fertigen Audiocollage. Am Sonntag, den 11. Dezember von 13.00-16.00 ist dann die Collage als Installation im Arbeitszimmer zu besuchen.

Und wer vor dem 7. Dezember, wieder in der Zwischenzeit zwischen den Projekten schon mal im Arbeitszimmer Schaufenster vorbeischauen möchte: ab Samstag, den 3. Dezember gibt es das Streitobjekt # 4 zu besichtigen, ein Buch, sogar mit dem gleichen Titel wie das Streitobjekt #3, und zugleich ganz anders!

cu @ thealit!

..................................

Debatterie! Website | Programm | Konzept | | Videos

...................................

Wer die #DEBATTERIE bisher verpasst hat oder sie nochmal erleben möchte, kann hier Videos von den Projekten ansehen:

Videos Debatterie

...................................

Vorankündigungen ab April 2017
Performances im Rahmen der DEBATTERIE in der sch wa nk hal le
Künstlergespräche im Radio ab April 2017 (Studienzentrum für Künstlerpublikationen)
Debaters Anonymous (Schwules Museum* Berlin)

mit freundlicher Unterstützung des Senators für Kultur Bremen

Im Kooperation mit:


Kuratiert von Claudia Reiche und Andrea Sick

Mit:
Lilly Bosse, Cordula Heins & Caroline Speisser / Christina Ertl-Shirley / Torsten Flüh / Giegold & Weiß / Christina Goestl / Eugenia Gortchakova / Katrin Heydekamp / Iason Leavitt, Charlotte Livine, Luka Papić, Radoš Vujaklija / Charlotte Livine / Nitsch & Kabisch (Laura Nitsch/ Franziska Kabisch) / Julia Novacek / Christina Pfrötschner, Johanna Meyer, Sophie De Beukelaer (u.a.) / Camilla Riveros & Ana Patiño / Moritz Simons / Salon der Zeichner*innen / Doris Weinberger / Künstler_innengruppe WORMS / u.v.a.

Hinweis zur Barrierefreiheit:
Der Raum ist durch eine kleine Rampe erreichbar. 
Türbreite 96 cm
Im Raum gibt es keine rollstuhlgerechte Toilette.