Andrea Sick

lebt in Bremen. Kuratorin und Kultur- und Medienwissenschaftlerin.

Seit November 2009 Professorin für Kultur- und Mediengeschichte/-theorie an der Hochschule für Künste Bremen. Von April 2012 bis Mai 2018 Dekanin des Fachbereichs Kunst und Design an der Hochschule für Künste Bremen. Seit Mai 2018 Konrektorin für Forschung und Internationales an der Hochschule für Künste Bremen.

Zuvor Lehr- und Vortragstätigkeit an verschiedenen Hochschulen und Universitäten. 

  • Seit 1993 konzeptionelle sowie organisatorische Mitarbeit und Geschäftsführung bei thealit.
  • Künstlerische Leitung/Geschäftsführung des Frauen.Kultur.Labor. thealit seit 2009 zusammen mit Claudia Reiche.

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Relationen zwischen technischen Medien und kultureller Produktion, Kultur- und Mediengeschichte, Schnittstellen wissenschaftlicher und künstlerischer Handlungszusammenhänge, Verwicklungen kultureller und technischer Bedingungen, Gender- und Queertheorie


Letzte Publikationen (Auswahl):

  • Debatterie! Antagonismen Aufführen
  • zusammen mit Claudia Reiche (hg.), thealit Bremen Februar 2018

  • Nethertheless. 17 Manifestos. Issue 2
  • Hamburg (Textem Verlag), Februar 2018

  • Geräusche, Töne Essays, Vorträge, Ritornelle zur Kunstgeschichte. Michael Glasmeier.
  • Hg. v. Tania Prill und Andrea Sick, Hamburg (Textem), 2016

  • 20 Manifestos
  • hrsg. von Andrea Sick, Hochschule für Künste Bremen zusammen mit Studierenden des Master Digital Media

  • Rauchwolken und Luftschlösser. Temporäre Räume
  • Herausgegeben von Dennis Paul und Andrea Sick 
  • Textem Verlag, Hamburg Dezember 2013.

  • Was ist Verrat? 
  • zusammen mit Claudia Reiche (Hg.), Katalog, Bremen (thealit) 2012.

  • Look at me. Celebrity Culture at The Venice Art Biennale
  • Zusammen mit Mona Schieren (Hg.) Nürnberg 2011.

  • Raster und Fadenkreuz
  • Andrea Sick, Katharina Hinsberg (Hg.): Raster und Fadenkreuz, Bielefeld (transcript) Juli 2009

  • Prototypisieren. Eine Messe für Kunst und Theorie
  • Andrea Sick, Ulrike Bergermann et al. (Hg.), Bremen Mai 2009.

  • Do not exist. europe, woman, digital medium
  • Andrea Sick, Claudia Reiche (Eds.): Do not exist. europe, woman, digital medium, Bremen Oktober 2008 (engl., 460p.)


Aufsätze (Auswahl):

  • Breathe Vol. 3 Forever 
  • Oktober 2018 (Editorial)

  • Experimentelle Aufführungsformen zwischen Kunst und Musik
  • Bremen 2018 (im Erscheinen), Editorial

  • No Safe Place
  • in: Breathe, Vol.2, Andrea Rauschenbusch, Joachim Baldauf, Ursula Zillig (eds.), HfK Bremen, 2017. (Editorial)

  • Queer: ein überschüssiger Standard?
  • Zu intermedialen Verwicklungen – eine exemplarische Untersuchung
  • in: Wissenskulturen im Dialog, herausgegeben von Doris Ingrisch, Marion Mangelsdorf, Gert Dressel. Bielefeld 2017.

  • Der Krach der Bilder und andere Ritornelle
  • zusammen mit Tania Prill
  • in der Festschrift für Miachel Glasmeier: Geräusche, Töne
  • Essays, Vorträge, Ritornelle zur Kunstgeschichte
  • Hg. v. Tania Prill und Andrea Sick, Hamburg (Textem) 2016

  • Fleeting Identities
  • Einleitung, in Breathe, an Idea about Fashion, eds. Dorothea Mink, Joachim Baldauf, Andrea Rauschenbusch, Bremen 2017

  • Mustern. Diagrammatische Anordnungen von Spuren im Raum.
  • zu der Installation "Turnstile" von Ursula Damm, in: Wehrhahn-Linie. Kontinuum und Schnitt. Die Düsseldorfer U-Bahn Wehrhahn-Linie – ein Gesamtkunstwerk, Bielefeld/Berlin (Kerber Verlag),2016 (dt./engl.)

  • Einleitung. 20 Manifestos
  • in: 20 Manifestos, hg.v. Andrea Sick, Bremen 2015

  • lose Spekulationen. 3 Versuche Ordnung zu schaffen.
  • Script zum Radiovortrag.
  • In: Ordnung und Struktur, Bremen thealit 2015

  • Von innen und von oben.
  • In: Christian Reder (Hg.), Kartographisches Denken, Springer Verlag 2012

  • Auszeichnen und Aufzeichnen von Räumen.
  • In: Stefan Günzel, Lars Nowak: KartenWissen. Territoriale Räume zwischen Bild und Diagramm, Wiesbaden 2012

  • Programme und Raster. Zur Ausbreitung analoger und digitaler Techniken. In: Rasterfahndung, Kunstmuseum Stuttgart, Simone Schimpf et al. (Hg.), Ausstellungskatalog (4.5.-7.10.2012), Köln (Wienand) 2012.

  • Übersetzungen be-greifen. Zu medienkünstlerischen Operationen
  • in: Bernhard Robben, Heidi Schelhowe et al., der be-greifbare Raum des Digitalen Mediums. Bielefeld 2012.

Weblink: www.andreasick.de

http://www.hfk-bremen.de/profiles/n/andrea-sick

Related Lab(s): COAPPARATION (2019-2022)
Debate! Performing Antagonisms. Part 2 EN/DE (2018/2019)
DEBATTERIE! Antagonismen aufführen (2016/2017)
Ordnung // Struktur (2014/2015)
quite queer (2011/2012)
Was ist Verrat? (2010/2011)
Streik Academy (2009)
Prototypisieren. Eine Messe für Theorie und Kunst (2008)
Trans-European Lab: do not exist: europe, woman, digital medium. (2006/2007)
Überdreht. Spin doctoring, Politik, Medien (2004/2005)
Virtual Minds. Congress of Fictitious Figures (2004)
Eingreifen. Viren, Modelle, Tricks (2003)
Technics of Cyber ‹ › Feminism. ‹mode=message› (2001)
Hand. Medium ¬ Körper ¬ Technik (2000/2002)
Serialität: Reihen und Netze (1999)
Tischsitten (1998)
Künstliches Leben:// Mediengeschichten (1997)
Fernerkundung. Aufzeichnungen und Entwürfe von Reisen (1996)
Ausdruckstechniken. Organisation des Innen (1995)
Maschinen. Künstliche Führungen zu Buch und Schrift (1994)
Konzept Art von Frauen. Künstliche Führungen (1993)

Related Publication(s): HIJRA FANTASTIK, Claudia Reiche
DEBATTERIE! Antagonismen aufführen
Queer Story, Brigitte Helbling
quite queer
Träume Digitaler Schläfer, Anja Kümmel
Sissy Boyz. Queer Performance
Was ist Verrat?
Gründe gab es genug / causalities, Helene von Oldenburg/Claudia Reiche
Prototypisieren. Eine Messe für Theorie und Kunst
do not exist: europe, woman, digital medium
Überdreht. Spin doctoring, Politik, Medien
Virtual Minds. Congress of Fictitious Figures
Eingreifen. Viren, Modelle, Tricks
Technics of Cyber ‹ › Feminism. ‹mode=message›
Hand. Medium ¬ Körper ¬ Technik
Serialität. Reihen und Netze - CDROM
Überschriften. Aus Bildern und Büchern
Andrea Sick: Orientierungen. Zwischen Medien, Technik und Diskursen
Nervenkostüme und andere Unruhen, Therese Roth