Atelierstipendien COAPPARATION

  • Atelierstipendium im Arbeitszimmer (Ladenraum) von Thealit
  • Teil 2 Coapparation*

  • Thealit bietet 6 Atelierstipendien für jeweils 4 Wochen für je eine Künstlerin im Arbeitszimmer (St.-Jürgen-Str. 159 Bremen) an.
  • Die Künstlerinnen sind im weitesten Sinne dazu eingeladen zu dem Thema COAPPARATION zu arbeiten bzw. darauf zu reagieren.
  • Für die Publikation der Arbeiten, die nicht verpflichtend ist, kann das große Fenster des Arbeitszimmers (des Ladenraums) genutzt werden sowie die Webseite von thealit sowie andere digitale Publikationsformen. Auch ein Instagram take over des Thealit-Accounts wäre möglich.

Wichtig ist uns, dass die Künstlerinnen in Anbetracht der gesellschaftlichen Situation mit Covid-19 den Raum zum Arbeiten nutzen können und der Druck ein publizierbares Ergebnis zu entwickeln gering ist. Deshalb sollen hier auch ganz unterschiedliche Publikationsformen ermöglicht werden.

  • Wir freuen uns auf:
  • Daria Sazanovich (6. September - 4. Oktober 2020)
  • XYANA (7. Oktober - 4. November 2020)
  • Alexandra Tatar - Auf 2021 verschoben
  • Auf Grund der aktuellen Entwicklungen der Pandemie und der entsprechenden Coronaregeln ab wird Alexandra Tatars Aufenthalt (7 Nov. - 5 Dec. 2020) (wohnhaft in Wien) leider nicht möglich sein. Wir werden ihr Projekt in einer geeigneten Form im nächsten Jahr bei thealit präsentieren.
  • Branka Čolić - Neuer Eintrag! (7 November - 5 December 2020)
  • Konstanze Spät (9. Dezember 2020 - 6. Januar 2021)
  • YeLa An (10. Januar - 7. Februar 2021)
  • Esther Adam & Katharina Greeven (11. Februar - 11. März 2021)

  • und 1 online Stipendium: Yara Mekawei

  • Webseite: COAPPARATION Teil 2
  • Arbeitszimmer thealit
  • St.-Jürgen-Str. 157/159 | Bremen


*COAPPARATION? Kooperation ist zum einen ein Verfahren oder Verhalten, das von Kultur(politik) bis zur Evolution (und andersherum) als maßgeblich angesehen werden kann. Wie ein Antriebsapparat ermöglicht es Fortlauf oder Stopp von Funktionszusammenhängen, deren komplexe Rhythmen und Intervalle wiederum apparativ erscheinen können. In einer Apparition, französisch für ein Erscheinendes, vielleicht? COAPPARATION wäre so auch ein wenig COAPPARITION, denn auf ein gemeinsames Verstehen, Verständigen, Befragen, Zögern und Handeln geht jede Kooperation oder deren Ablehnung zurück.

Im Herbst 2021 wird dann Teil 3 von dem Projekt COAPPARATION stattfinden. Eine Veranstaltungsreihe mit verschiedenen Künstler_innen, Wissenschaftler_innen und Aktivist_innen, sofern die Lage hinsichtlich gesundheitlicher Vorsichtsmaßnahmen Veranstaltungen in kleinen Räumen wieder zulässt. Ansonsten muss auch dieses Format angepasst werden und mehr mit dem Außenraum und dem Fenster gearbeitet werden, neben der allgemeinen digitalen Präsentation.