COAPPARATION (Teil 2) Atelierstipendien: Sept. 2020 - März 2021

  • Thealit bietet 6 Atelierstipendien für jeweils 4 Wochen für je eine Künstlerin im Arbeitszimmer (St.-Jürgen-Str. 159 Bremen) an.
  • Die Künstlerinnen sind im weitesten Sinne dazu eingeladen zu dem Thema COAPPARATION zu arbeiten bzw. darauf zu reagieren. Weiter lesen

Wir freuen uns auf:

  • Daria Sazanovich (6. September - 4. Oktober 2020)
  • XYANA (7. Oktober - 4. November 2020)
  • Alexandra Tatar ((auf 2021 verschoben)
  • Auf Grund der aktuellen Entwicklungen der Pandemie und der entsprechenden Coronaregeln wird Alexandra Tatars Aufenthalt (7. November - 5 Dezember 2020) (wohnhaft in Wien) leider nicht möglich sein. Wir werden ihr Projekt in einer geeigneten Form im nächsten Jahr bei thealit präsentieren.
  • Branka Čolić - (7. November - 5. Dezember 2020) Neuer Eintrag!
  • Konstanze Spät (9. Dezember 2020 - 6. Januar 2021)
  • YeLa An (10. Januar - 7. Februar 2021)
  • Esther Adam & Katharina Greeven (11. Februar - 11. März 2021)

  • und 1 online Stipendium: Yara Mekawei

  • Webseite: COAPPARATION Teil 2
  • Arbeitszimmer thealit
  • St.-Jürgen-Str. 157/159 | Bremen

  • Hinweis:
  • Auf Grund der aktuellen Entwicklungen der Pandemie und der entsprechenden Coronaregeln ist ab dem 1.11.2020 ein Besuch im Arbeitszimmer nicht möglich.
  • Es kann aber durch's Schaufenster zugeschaut werden. Das Tragen eines Mundschutzes und die Beachtung des Sicherheitsabstands sind dabei hier auch wichtig.
  • Mögliche Änderungen werden stets auf unserer Website bekannt gegeben.


  • KALENDER

  • Eine komplette aktuelle Terminübersicht finden Sie hier im Kalender

  • 8.11 - 5.12.
  • Branka Čolić
  • A room of one’s own

_

  • Di.17 + Mi. 18.11.
  • Di.25 + Mi. 26.11.
  • 10:00 - 18:00 Uhr (mit Pausen)
  • Transparentes Atelier

  • LIVE:
  • die kunstproduktion wird hier zum ausstellungsobjekt, der raum zur bühne der kunstproduktion. der arbeitsprozess wird zum objekt und das objekt ein teil des prozesses. der verlauf der künstlerischen produktion findet vor ort statt und wird nach außen transparent.

  • Watch online Live:

  • auf twicht:
  • twitch.tv/fklthealit

  • oder auf der thealit webseite
  • thealit.de/lab/coapparation/de/teil-2/branka-colic

_

  • Samstag.28.11.
  • 19:30 Uhr
  • Live Perdormance

  • Watch online Live:

  • auf twicht:
  • twitch.tv/fklthealit

  • oder auf der thealit webseite
  • thealit.de/lab/coapparation/de/teil-2/branka-colic

  • Hinweis: Aufgrund der aktuellen Coronaregeln ist ab dem 1.11.2020 ein Besuch im Arbeitszimmer nicht möglich. Es kann aber durch's Schaufenster zugeschaut werden.


  • ARCHIV
  • Was bisher geschah

  • 8. November - 5. Dezember 2020
  • Branka Čolić: A room of one’s own

  • Di. 10. + Mi. 11.11.November
  • Transparentes Atelier- LIVE

  • die kunstproduktion wird hier zum ausstellungsobjekt, der raum zur bühne der kunstproduktion. der arbeitsprozess wird zum objekt und das objekt ein teil des prozesses. der verlauf der künstlerischen produktion findet vor ort statt und wird nach außen transparent.
  • _

  • Freitag 13.11.
  • 20:30
  • Lesung von Branka Čolić
  • Online LIVE!

Auf welchen Irrwegen und verlorenen Pfaden oder Großstadtautobahnen findet sich der Funke für die Kunst oder findet man die Kunst selbst an diesen oder jenem Ort? 

Branka Čolić widmet sich den Nebenschauplätzen der Performance und liest die Untertitel für die performativen Arbeiten, also die Texte, die sie so schreibt, wenn sie nicht performt.  

Willkommen im Kosmos Branka Čolić

_

  • Sa. 14. November
  • Live Musik ab 19:30 Uhr
  • Mit Branca Čolić & special guest Paul michael von Ganski


Am 24. Oktober um 19:00 Uhr laden wir Sie zu einer virtuellen Exkursion durch den Minsker High Technology Park ein, der früher ein Ort mit verlassenen Gebäuden war, an dem illegale Konzerte und Partys stattfanden.

Wir werden uns der Geschichte und der jüngsten Inkarnation dieses Ortes nähern und so versuchen, gemeinsam tief in die Atmosphäre von Minsk einzutauchen.

Im Anschluss an den Rundgang durch das heutige High Tech Areal von Minsk wird XYANA ein Live-Interview mit Uladzimir R. führen. Er war ab 2010 Teil der Minsker Punk-Szene und kennt das Gebiet des High-Tech-Parks ebenso im einstigen brachliegenden wie in jetzigem Zustand. Er arbeitet zurzeit als Programmierer in Berlin.

Es wird während des Interviews möglich sein, sowohl XYANA als auch Uladzimir R. Fragen zu stellen über den Chat auf Twitch.


  • Mi. 4.11.2020
  • punkstaypunk
  • Eine 24-Stunden-lang-Ausstellung.

  • DRAUSSEN, im Freien!

Am Mittwoch, 4. November lohnt sich ein Spaziergang vorbei an thealits Schaufenster St-Jürgen-Str. 157-159. Auch unter geltenden verschärften Corona-Sicherheitsmaßnahmen können Sie (mit nötigem Abstand zu anderen) durch das Schaufenster im Ausstellungsraum eine Installation sehen. 24 Stunden lang.

ХУАНА | XYANA, beschließt so ihren vierwöchigen Arbeitsaufenthalt im Arbeitszimmer thealit "FROM PUNK TO PROGRAMMER" mit einer Inszenierung einer verlassenen, besetzten Wohnung und Bildern der belarussischen Punk-Szene in den Fenstern. (Fotos und Risographien)


  • 6. September - 4. Oktober 2020
  • DARIA SAZANOVICH
  • Tausche Zeichnungen gegen Spende!

  • Do. 01. bis Sa. 03.10.2020
  • Daria Sazanovich, die erste Stipendiatin der Coapparation ruft auf zur Solidarität mit den Protesten in Belarus!
  • Zur Unterstützung der weißrussischen Demokratie-Bewegung stiftet sie die Zeichnungen und Gemälde, die während ihrer Zeit bei thealit entstandenen sind.

  • Die Künstlerin bringt ihre Werke gegen Spenden (ab 20 €) für die Sache der Protestbewegung zum Einsatz. Die erzielten Erlöse sollen über private Netzwerke komplett an diejenigen weitergeleitet werden, die mit den Auswirkungen ihrer Teilnahme am Protest zu kämpfen haben

Kommen Sie vorbei – Schauen Sie – Spenden Sie!

  • jeweils von 11:00-19:00
  • oder nach Vereinbarung unter sheeborshee(at)gmail.com

Auf der Webseite von Coapparation Teil 2 sind einige Arbeiten als Beispiele der Produktion, zu sehen.

  • Foto: Christina Kuhaupt
  • Timo Thalmann hat Daria Sazanovich beim Arbeitszimmer thealit besucht.
  • DHier können Sie den Artikel lesen: Weser-Kurier


*COAPPARATION? Kooperation ist zum einen ein Verfahren oder Verhalten, das von Kultur(politik) bis zur Evolution (und andersherum) als maßgeblich angesehen werden kann. Wie ein Antriebsapparat ermöglicht es Fortlauf oder Stopp von Funktionszusammenhängen, deren komplexe Rhythmen und Intervalle wiederum apparativ erscheinen können. In einer Apparition, französisch für ein Erscheinendes, vielleicht? COAPPARATION wäre so auch ein wenig COAPPARITION, denn auf ein gemeinsames Verstehen, Verständigen, Befragen, Zögern und Handeln geht jede Kooperation oder deren Ablehnung zurück.

  • Im Herbst 2021 wird dann Teil 3 von dem Projekt COAPPARATION stattfinden. Eine Veranstaltungsreihe mit verschiedenen Künstler_innen, Wissenschaftler_innen und Aktivist_innen, sofern die Lage hinsichtlich gesundheitlicher Vorsichtsmaßnahmen Veranstaltungen in kleinen Räumen wieder zulässt. Ansonsten muss auch dieses Format angepasst werden und mehr mit dem Außenraum und dem Fenster gearbeitet werden, neben der allgemeinen digitalen Präsentation.



Arbeitszimmer:
COAPPARATION (Teil 2) Atelierstipendien: Sept. 2020 - März 2021
Programm im Rahmen von Fluidity (Februar bis Mai 2020)
COAPPARATION (Teil 1): Okt. 2019 - März 2020
Debate! Performing Antagonisms. Part 2 (Oktober 2018 - März 2019)
DEBATTERIE! Teil 1, Oktober 2016-April 2017
Lesung Queer Story 27.01.2016
The Wildes - A Victorian Salon, 7.10.2015
Buchpräsentation ***quite queer*** 16.12.2014
Vortrag: Vom 'Freudenmädchen' zur 'Sexarbeit' - 02. Juni 2014
Lesung Queer Strory 28.11.2013
>Schutzraum< Lesegruppe - Juni-September 2013
Archival Activism: Zanele Muholi & Dagmar Schultz in dialogue, 22.01.2013
Lesung: Träume Digitaler Schläfer, Do. 10.05.2012
quite queer Lesegruppe, Juni 2011-September 2012
Szenische Lesung, 03.03.2011
Forschungsprojekte: Was ist Verrat?, 10.2010-01.2011
Lesegruppe "Was ist Verrat?" April 2010-Januar 2011
Buchpräsentation: Nervenkostüme, 20.02.2010
MARS PATENT - space for free, 04.12.2009-12.02.2010
Streikladen, 15.06.-20.07.2009